Anschluss von Altarmen an die Rhume bei Lindau

Anschluss von Altarmen an die Rhume bei Lindaun -
Allgemeine Vorprüfung nach UVPG und FFH-Vorprüfung

Der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) hat zur Erfüllung der Vorgaben der europäischen Wasserrahmenrichtlinie ein Konzept für die Entwicklung der Gewässerlandschaft Rhume erarbeitet. Ein Teil dieses Aktionsplans beinhaltet Maßnahmen zum Anschluss von Altwassern an die Rhume und die gleichzeitige Revitalisierung der umgebenden Auenlandschaft entlang eines Gewässerabschnitts zwischen den Ortschaften Bilshausen und Lindau.

Das etwa 24 ha große Projektgebiet befindet sich innerhalb des FFH-Gebietes „Sieber, Oder, Rhume“. Im Rahmen einer FFH-Vorprüfung galt es die überschlägigen Auswirkungen der geplanten Revitalisierungsmaßnahmen auf die Erhaltungsziele des FFH-Gebietes zu erfassen, um die Notwendigkeit einer FFH-VP zu ermitteln. Im Rahmen einer Vorprüfung wurden die Auswirkungen des Vorhabens auf die biotischen und abiotischen Schutzguter nach Vorgabe des UVPG ermittelt sowie hinsichtlich ihrer Erheblichkeit und unter Berücksichtigung geeigneter Minimierungs- oder Vermeidungsmaßnahmen bewertet. So konnte eine Einschätzung zur Notwendigkeit der Durchführung einer Umweltverträglichkeitsprüfung erlangt werden.

Standort: Rhumeaue zwischen Lindau und Bilshausen
Auftraggeber: NLWKN
Größe: 24 ha
Scroll to Top