Plattform am Schiedersee, Kreis Lippe

Plattform am Schiedersee, Kreis Lippe

Unter dem Leitthema „flussaufwärts und flussabwärts“ entstand am Nordufer ein Aussichts- und Informationspunkt, an dem die ökologischen Zusammenhänge für die Renaturierung der Emmer erläutert werden. Eine sich öffnende Treppenanlage erschließt eine Plattform, die an zwei Pylonen 6 m hoch über dem Uferweg hängt. Von oben kann man mit Erläuterungstafeln die Umbaumaßnahmen am Gewässer nachvollziehen. Das Nordufer des Schiedersees hat sein Gesicht verändert: Ein neuer Flusslauf wurde im Bereich des nördlichen Seeufers innerhalb des aufgestauten Schiederstausees hergestellt. Zunächst wurden Spundwände als Trennung zwischen Stausee und neuem Flusslauf gerammt, in einem zweiten Schritt die Emmer im Bereich des Schiedersees zu einem naturnahen Fließgewässer entwickelt.

Der neue, gern von Radtouristen genutzte Aussichtspunkt wird an Bedeutung gewinnen, wenn Teilbereiche des renaturierten Flusslaufes mit Gehölzen bewachsen sein werden.

Standort: Schiedersee im Kreis Lippe, Deutschland
Auftraggeber: Kreis Lippe
Aussichtspunkt
Jahr: 2016
Ingenieurbau und Statik: Großmann Ingenieure, Göttingen
Visualisierung: teamentwurf Göttingen

Weitere Referenzen Landschaftsarchitektur

Lebendige Ortmitte Philippsthal

Lebendige Ortmitte Philippsthal Marktgemeinde Philippsthal/Werratal Philippsthal ist eine lebendige Marktgemeinde im Werratal an der Grenze zu Thüringen mit einem strukturarmen Umfeld. Die Gemeinde ist seit Jahrzehnten eng mit der Kaliindustrie

WEITER »

Institutsgarten des Max-Planck-Instituts

Institutsgarten des Max-Planck-Instituts zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften Göttingen Das international geführte Institut wünschte sich für die Vielzahl ihrer aus Asien kommenden Studenten und Mitarbeiter einen fernöstlich anmutenden Garten.

WEITER »
Scroll to Top