Maßregelvollzug Göttingen

Maßregelvollzug Göttingen

Forensische Kliniken, in denen psychisch kranke oder suchtkranke Rechtsbrecher behandelt werden, treffen häufig auf Skepsis, Unsicherheit und Ablehnung in der Bevölkerung. Dies war beim Neubau des Maßregelvollzugs auf einer bestehenden, kaum genutzten Grünfläche im Anschluss an einen Göttinger Stadtteil mit Geschosswohnungsbau nicht anders. So galt es, das Maßregelvollzugszentrum landschaftsverträglich einzubinden.

Die Lage des Gebäudekomplexes mit seinen Außenanlagen und Sicherheitseinrichtungen (Hauptsicherung als sog. Moringer Hecke mit Dornensträuchern) im Nordwesten des zur Verfügung stehenden Geländes ermöglicht die Erhaltung und Ergänzung vorhandener Parkwege. Eingangsbereich und Parkplätze wurden behutsam in den bestehenden Gehölzbestand eingefügt, ebenso wurde die regional bedeutsame Verbindung zum Naherholungsgebiet am Kiessee verbessert.

Das auf den Parkplätzen anfallende Regenwasser wird in Mulden aufgefangen und kann hier versickern. Bei akuten Starkregenereignissen werden die hohen Niederschlagsmengen im unterhalb angeordneten Rückhaltebecken aufgenommen.

Standort: Göttingen
Auftraggeber: Staatliches Baumanagement Südniedersachsen
Größe: 12.500 m²
Hochbau: Architekturbüro Schwieger, Göttingen (Bildnachweis Architekturbüro Schwieger)

Weitere Referenzen Landschaftsarchitektur

Lebendige Ortmitte Philippsthal

Lebendige Ortmitte Philippsthal Marktgemeinde Philippsthal/Werratal Philippsthal ist eine lebendige Marktgemeinde im Werratal an der Grenze zu Thüringen mit einem strukturarmen Umfeld. Die Gemeinde ist seit Jahrzehnten eng mit der Kaliindustrie

WEITER »

Institutsgarten des Max-Planck-Instituts

Institutsgarten des Max-Planck-Instituts zur Erforschung multireligiöser und multiethnischer Gesellschaften Göttingen Das international geführte Institut wünschte sich für die Vielzahl ihrer aus Asien kommenden Studenten und Mitarbeiter einen fernöstlich anmutenden Garten.

WEITER »
Scroll to Top